Zwei Konzerte bei polnischen Partnern

Gießener Anzeiger vom 03.07.2015, Seite 33

GRÜNBERG (red). Die Bläserklasse 6b und das Blasorchester der Theo-Koch-Schule in Grünberg reisten mit voll beladenem Bus ins polnische Jarnoltówek, um einige Tage mit den Musikern der Partnerschule aus Lajski zu verbringen. Das Programm war dicht ausgefüllt: zwei Konzerte, eines in einem Theater in Glucholazy (Bad Ziegenhals) und das zweite in einer Schule in Prudnik. Für beide Konzerte musste natürlich geprobt werden.

Weitere Aktivitäten waren der Aufstieg zur Biskupia Kopa (Bischofskoppe), die Besichtigung der Stadt Nysa (Neiße) und eine Führung durch das ehemalige Gefangenenlager in Lambinowice (Lamsdorf). Dort wurden Kriegsgefangene aus dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 sowie dem Ersten und Zweiten Weltkrieg untergebracht. Die Schüler waren von dem Museum sehr beeindruckt, sie lauschten aufmerksam den Erzählungen der Museumsführerin, die von Einzelschicksalen erzählte. Neben den ernsthaften Programmpunkten blieb aber auch Zeit für Shopping, Grill-Abende mit Lagerfeuer und Zumba-Tanz. Das verbindende Element der Musik ließ auch die Sprachbarriere zwischen den polnischen Gastgebern und den Gästen aus Grünberg, die beispielsweise mit einem Trommelkonzert begrüßt wurden, schnell schwinden. Die gemeinsamen Proben, die Konzertauftritte, die Wanderung, die Discoabende, die Gespräche auf den Zimmern, all das führte dazu, dass die anfängliche Distanz überwunden wurde und man sich gegenseitig näher kam. Witzig war oft, wenn sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig Sätze aus ihrer Muttersprache beibrachten. Dabei merkte man, dass die Aussprache der jeweils anderen Sprache gar nicht so einfach ist. Die Lehrer der beiden Schulen kannten sich schon von früheren Begegnungen. „Entsprechend tränenreich war der Abschied am Tag der Abreise“, so Berthold Hahn, der die Reise wie schon in vielen Jahren zuvor organisiert hatte: „Die polnischen Gastgeber haben uns eine unvergessliche Woche mit vielen Erlebnissen geboten.“ Daher war klar, dass sie am letzten Abend zu einem Gegenbesuch in Hessen eingeladen wurden, vielleicht klappt es sogar mit einem Konzert auf dem Hessentag 2016.

2017-04-24T20:52:59+00:0003.07.2015|Allgemein, Presse 2015/16|