Tüf­te­le­ien der „Stars von mor­gen“

Spannende Experimente: Albrecht Beutelspacher und
die Schüler betrachten eine tanzende Flüssigkeit.
Foto: C. Beutelspacher

MINT-PRO­JEKT Haupt- und Re­al­schü­ler ent­wi­ckeln ei­ge­ne na­tur­wis­sen­schaft­li­che Ex­po­na­te

Gießener Anzeiger vom 06.05.2017, S. 18

GIES­SEN (red). Das Mat­he­ma­ti­kum war wie­der Teil des hes­sen­wei­ten Pro­jek­tes „MINT: Die Stars von mor­gen“. Ins­ge­samt 14 Haupt- und Re­al­schü­ler hat­ten die Chan­ce, in­ner­halb von zwei Mo­na­ten ein na­tur­wis­sen­schaft­li­ches Ex­po­nat zu pla­nen, zu er­pro­ben und herz­us­tel­len. Die be­ein­drucken­den Er­geb­nis­se wur­den nun im Mu­se­um prä­sen­tiert. „Für al­le Be­tei­lig­ten war das ei­ne sehr span­nen­de und frucht­ba­re Er­fah­rung, bei der tol­le Ex­pe­ri­men­te ent­stan­den sind“, teilt das Mat­he­ma­ti­kum mit. So konn­ten die Be­su­cher be­stau­nen, wie ein Maiss­tär­ke-Was­ser-Ge­misch auf ei­nem Lauts­pre­cher zur Mu­sik tanzt, wie un­ter­schied­li­che Rol­len ein Wett­ren­nen ver­an­stal­ten und wie sich ein mit ei­nem Ven­ti­la­tor an­ge­trieb­enes Schiff­chen sei­nen Weg übers Was­ser bahnt. Fer­ner konn­ten sie selbst ak­tiv wer­den und ihr Ge­schick bei ei­nem Do­mi­no-Par­cours un­ter Be­weis stel­len, bun­te Schat­ten­spie­le er­zeu­gen und mat­he­ma­ti­sche Tüf­te­le­ien lö­sen. Mit­ge­macht ha­ben fol­gen­de Schu­len: Brü­der-Grimm-Schu­le Klein­lin­den, Theo-Koch-Schu­le Grün­berg, Ale­xan­der-von-Hum­boldt-Schu­le Aß­lar (al­le je­weils ein Schü­ler), Adolf-Reich­wein-Schu­le Fried­berg (5) und die Burg­wald­schu­le Fran­ken­berg (6). Durch Ko­ope­ra­tio­nen mit Aus­bil­dungs­lei­tern re­gio­na­ler Un­ter­neh­men konn­ten die Teil­neh­mer zu­dem ei­nen Ein­druck von ver­schie­de­nen Aus­bil­dungs­be­ru­fen ge­win­nen. Das Pro­jekt wur­de vom Mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, En­er­gie, Ver­kehr und Lan­des­ent­wi­cklung und der Re­gio­nal­di­rekt­ion Hes­sen der Agen­tur für Ar­beit ini­ti­iert so­wie vom Hes­si­schen Kul­tus­mi­nis­te­ri­um un­ter­stützt.

Kooperation von fünf Schulen gewinnt „MINT-mit-Preis“

Gießener Allgemeine Zeitung vom 10.05.2017, S. 33

H e u c h e l h e i m (pm). Zum dritten Mal hat das Netzwerk Bildung im Regionalmanagement Mittelhessen den »MINTmit-Preis« verliehen. Die Abkürzung MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. In den Räumen der Heuchelheimer Schunk Group übergab Schirmherr Professor Albrecht Beutelspacher, Gründer des Gießener Mathematikums, Vertretern des Projekts »Mittelhessische MINT-Nacht« die Trophäe.
Über das von der Schunk Group gestiftete Preisgeld in Höhe von 2500 Euro freuten sich die fünf kooperierenden Bildungseinrichtungen Gesamtschule Gießen Ost, Landgraf-Ludwigs-Gymnasium Gießen, Liebigschule Gießen, Theo-Koch-Schule Grünberg und Weidigschule Butzbach.
Mit dem Preis will das Netzwerk Bildung Aktionen würdigen, die Kinder und Jugendliche auf »kreative und innovative Weise« für Fächer aus diesen Bereichen begeistern. Die Jury hatte in diesem Jahr insgesamt neun Wettbewerbsbeiträge aus ganz Mittelhessen zu beurteilen.
Zum dritten Mal hatte der Mittelhessen-Botschafter Albrecht Beutelspacher die Schirmherrschaft über den Wettbewerb übernommen. Es habe wieder ein hochqualifiziertes Teilnehmerfeld gegeben, sagte Beutelspacher. Die Jury bescheinigt den Siegern »hohes Potenzial als Modell für andere Schulen.« Besonders beeindruckt habe die Preisrichter die regionale Vernetzung des Projekts. Bei der »Mittelhessischen MINT-Nacht« haben bis zu vier Teams aus den teilnehmenden Schulen mit Mitgliedern aus den Jahrgangsstufen fünf bis zehn MINT-Themen an unterschiedlichen Orten präsentiert – jeweils unterstützt von lokalen Sponsoren.
Dabei sei das Interesse bei den Kindern und Jugendlichen sehr groß gewesen, sagte Specht. Die Schulen organisieren die MINT-Nacht bereits seit 2013, sagte Andreas Gehring von der Gießener Ost-Schule. In diesem Jahr habe ihn besonders ein Projekt zum Goldenen Schnitt begeistert, bei dem ein Schüler aus der Unterstufe diese mathematische Regel für Proportionen anhand von Beispielen aus der Kunst und der Natur präsentierte.

Der vom Regionalmanagement Mittelhessen ausgeschriebene Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt, die Ausschreibung für den nächsten »MINTmit-Wettbewerb« erfolgt im Herbst 2018.

2017-08-17T20:09:55+00:0006.05.2017|Allgemein, Presse 2016/17|