Gießener Anzeiger vom 10.01.2020, S. 33

Siegerinnen und Sieger der Theo-Koch-Schule mit der Jury. Foto: Nachtigall l

Schulentscheide des Vorlesewettbewerbs in Lich und Grünberg erneut spannend

LICH/GRÜNBERG (red). Angelina Wüst ist Gewinnerin des Schulentscheids beim Vorlesewettbewerb der Anna-Freud-Schule in Lich. Sieger der sechsten Klasse an der Theo-Koch-Schule Grünberg wurde Jonas Müller.

„Wow! Ein Buch hat meine Fantasie erweckt!“ – rappte Eko Fresh 2019 zum Jubiläum des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Fantasie bei ihren Zuhörern weckte auch Angelina Wüst, Schülerin an der Anna-Freud-Schule. Die Sechstklässlerin gewann den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs. Sie las aus dem „Der Räuber Hotzenplotz“ von Otfried Preußler.

Die Schüler holten auch erneut ihre Lieblingsbücher hervor, übten fleißig und haben sich gegenseitig um die Wette vorgelesen, um optimal vorbereitet zu sein auf den 61. Vorlesewettbewerb. Denn nur wer wirklich klar und deutlich vorliest, wer richtig betont und es schafft, mit seinem Vortrag die Fantasie der Zuhörer zu erwecken, hat eine Chance auf den Schulsieg.

Alle Schulsieger qualifizieren sich für den Stadt- beziehungsweise Kreisentscheid.

Organisiert wurde der Vorlesewettbewerb von den Lehrerinnen Olga Lang und Kira Tuttas. Diese luden auch die Jury ein, welche aus dem neuen Bürgermeister Lichs, Dr. Julien Neubert, H. Berk sen. (Lesepate der AFS, Seniorenzentrum Lich), H. Berk jun. (Schulleiter), F. Bandelow (ehem. Lehrkraft der AFS) und F. Bück (Sozialarbeit an Schulen) bestand.

Sehr knapp geht der Vorlesewettbewerb im sechsten Schuljahr an der Theo-Koch-Schule Grünberg meistens aus. Jüngst waren es aber tatsächlich nur feinste Unterschiede in der Lesetechnik und der Interpretation der Texte, die es für die Jury herauszuhören galt: Auf dem ersten Platz landete am Ende Jonas Müller mit einem Text aus „Echt abgefahren!“, von Hans-Jürgen Feldhaus. Er wird die Gesamtschule im Frühjahr beim Kreisentscheid in Gießen vertreten.

Auf dem zweiten Platz landete Alea Steidl, gefolgt von Lilly Kampl. Die weiteren Klassensieger waren Leah Frühsorger, Lisa Bender, Raphael Schepp und Liane Auschew.

Alle Sieger, die durchweg ein hohes Maß an Lesekompetenz und Freude am Lesen unter Beweis stellten, erhielten eine Urkunde und die drei Erstplatzierten darüber hinaus einen Gutschein der Buchhandlung Reinhard aus Grünberg.

Die fünfköpfige Jury setzte sich zusammen aus der Vorjahressiegerin Jasmin Deubel, Stufenleiterin 5/6 Corinna Jacob-Schwalb, Kerstin Haas von der Buchhandlung Reinhard, Harald Pausch für den Fachbereich Deutsch und Aufgabenfeldleiterin Katja Rischmann.

Der Wettbewerb des Börsenvereins, soll die Schüler zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und Einblicke in die Vielfalt der Jugendliteratur vermitteln.

Die Kinder mussten zunächst aus Büchern eigener Wahl vorlesen und in einer zweiten Runde Abschnitte aus einem unbekannten Buch, das Kerstin Haas ausgewählt hatte und sogleich im Anschluss der Schulbücherei übereignete.

Bundesweit lesen jedes Jahr rund 600 000 Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen beim Vorlesewettbewerb um die Wette.

Er ist einer der größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerbe Deutschlands.