Gießener Allgemeine Zeitung vom 22.11.2016, Seite 42

Verlagshaus der Gießener Allgemeinen Zeitung präsentiert sich bei Berufs-Informationsbörse

Der Stand der Gießener Allgemeinen mit (v. l.) Vanessa Demare (Service-Bereich), Lovedeep Sing (Auszubildender im IT-Bereich), Peter Schumacher (Abteilungsleiter IT) und Susanne Reitz von der Personalabteilung. (Foto: dis)

Der Stand der Gießener Allgemeinen mit (v. l.) Vanessa Demare (Service-Bereich), Lovedeep Sing (Auszubildender im IT-Bereich), Peter Schumacher (Abteilungsleiter IT) und Susanne Reitz von der Personalabteilung. (Foto: dis)

Grünberg(dis). Bei der Berufs-Informationsbörse im Rahmen des Tags der offenen Tür an der Theo-Koch-Schule (TKS) am vergangenen Samstag, an dem sichviele Arbeitgeber und Institutionen aus verschiedenen Bereichen beteiligten, war auchdie Gießener Allgemeine mit einem Informationsstand vertreten. Das moderne Druck- und Verlagshaus ist Herausgeber von regionalen Tageszeitungen für Gießen, Alsfeld und die Wetterau sowie eines der größten Anzeigenblätter in Hessen. Mit den Titeln erreicht man mehr als eine halbe Million Leser jeden Alters, wobei die digitalen Angebote stetig wachsen.
Neben den Ausbildungsangeboten ab dem1. August 2017 als Mediengestalter für Digital- und Printmedien, Medienkauffrau/mann für Digital-und Printmedien sowie Fachinformatiker/in in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung der Systemintegration beginnt zum gleichen Zeitpunkt auch ein duales Studium zum Bachelor of Arts (B.A.) im Studiengang Wirtschaftsinformatik. Wie Peter Schumacher als Abteilungsleiter Informationstechnologie betonte, wolle man damit für frischen Wind im Ausbildungsprogramm sorgen und die neuen Auszubildenden für die moderne Medienwelt hinsichtlich IT-Einsatz und zukunftsweisenden Softwareprogrammen fit machen. Gegenwärtig sehe es so aus, dass es viele Mitarbeiter gebe, die schon mehr als zwanzig oder vierzig Jahre im Verlagshaus arbeiteten und mit der Digitalwelt nicht so vertraut seien. Deshalb sei man gefordert, Berufsanfänger mit den Anforderungen der modernen Medienlandschaft vertraut zu machen. Jüngere Mitarbeiter werden mit der flexiblen Innovation im Rahmen der digitalen Medien vertraut gemacht und dafür ausgebildet. Dies sei ein Erfolg versprechendes Modell, um sich den Veränderungen in der Medienlandschaft stellen und schnell darauf reagieren zu können.
Im Druckbereich wurde vor fünf Jahren eine neue Druckmaschine angeschafft, mit der man pro Stunde 50000 Zeitungen drucken könne. Auch damit habe die neue Geschäftsführung den Weg in die Zukunft beschritten. Anspruch sei, Berufsanfängern im Verlagshaus eine gute Berufsausbildung zu ermöglichen, damit diese sich an einem zukunftssicheren Arbeitsplatz aktiv einbringen können.