»Die Sonne brennt« – aber nur auf der Bühne

Chor, Bläser und Flöten sorgen für den schwungvollen Auftakt des Konzerts. (Foto: tb)

Gießener Allgemeine vom 13.06.18

Von Thomas Brückner

Mehr als einmal im Jahr beweisen Schüler der TKS Grünberg ihr musikalisches Talent. Nur einmal aber tun sie es auf ihrer »Penne«. Und vor großer Kulisse, beim Sommerkonzert. Idealerweise steigt das im Freien, diesmal freilich verhagelte Petrus den Plan. Nur gut, dass im Herbst die neue Aula mit 400 Plätzen fertig wurde.

Das Programm eröffneten Chor und Flöten (Jahrgang 5) sowie die Bläser (5/6). Unter Gesamtleitung von Hermann Wilhelmi, Heike Heinke und Sarah Breitstadt kamen Stücke aus dem Musical »Kwela« zum Vortrag. Freilich passten Liedzeilen wie »Mama Africa, die Sonne brennt…« so gar nicht zum Regen vor der Tür. Im Herbst werden die Fünftklässler so weit sein, das Musical in Gänze zu präsentieren.

Mit der Partnerschule Laski nahe Warschau pflegt die TKS seit vielen Jahren einen Austausch. In der Vorwoche weilten rund 100 Deutsche und Polen in einem Gästehaus im Knüll, um gemeinsam zu musizieren. Bei Auftritten in Kassel und jetzt auch in Grünberg stellten Blasorchester, die Bläsergruppen 5/6 und die polnischen Bläser Ergebnisse der Intensivproben vor. Und das bereits mit homogenem Klang, lobte Musikpädagoge Wilhelmi. Die Leitung auf Grünberger Seite hatten hier Sarah Breitstadt und Heike Kratz-Gunkel. Mit Songs aus Musicals sowie aktuellen Hits erfreuten sie die Zuhörer.

Eingängige Stücke wie »Don’t worry, be happy« oder »Astronaut« brachten hiernach die Chöre der Jahrgänge 6 und 8 zum Vortrag. Dirigiert wurden sie von Gabriele Hierdeis und Hermann Wilhelmi.

Unter Leitung von Klaus Peter Schneider gab eine Blechbläsergruppe der Musikschule Grünberg unter anderem »Funky Town« und »Simply Music« zum besten. Für einen fulminanten Abschluss, erwähnt sei nur »Iron Man«, sorgte schließlich die Schulband unter Rolf Goldstein.

2018-06-13T23:59:43+00:0013.06.2018|Allgemein, Presse 2017/18|