Schüler und Lehrer der Theo-Koch-Schule Grünberg nehmen am größten Netzwerktreffen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC teil

Leonie Dirschauer und Julian Jochim aus der Jahrgangsstufe 13 nahmen am 22. und 23. Februar 2018 an der „MINT400 – Das Hauptstadtforum“ von MINT-EC am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin teil und wurden dabei von Florian Kupfer begleitet.

Gemeinsam mit insgesamt 50 Lehrkräften und 350 Schülerinnen und Schülern von MINT-EC-Schulen aus ganz Deutschland, nutzten sie zahlreiche Formate wie ein Bildungsmarkt, wissenschaftliche Fachvorträge zu hochaktuellen Themen sowie Tagesworkshops bei 26 wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen in und um Berlin zum Netzwerken, Lernen und eigenen Forschen. Der Austausch über die Arbeit in den MINT-Fächern und Ideen zur Weiterentwicklung standen bei dem Vernetzungs-Treffen im Mittelpunkt.

Am ersten Tag informierten sich die 400 Teilnehmenden bei den rund 30 Ausstellern aus Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Bildungsmarkt über Studien- und Berufsoptionen, Fortbildungsmöglichkeiten und außerschulische Bildungsangebote. Im Vorfeld konnte einer aus fünf Fachvorträgen gewählt werden. Die Grünberger hörten sich Fachvorträge zu den Themen „Werkstoffkunde im Automobil“ und deren Zukunft sowie „Gen-Forschung“ und „Gen-Therapie“ an.

Prof. Dr. Jana Wolf von der Forschungsgruppe Immune Regulation and Cancer am MDC sprach in einer Keynote Speech über Mathematik in der Krebsforschung.

Der zweite Tag begann mit einem Workshop zum Thema Programmieren und Steuern eines Anduino-Microcontrollers, mit dem Sensoren für naturwissenschaftliche Experimente und Projekte genutzt werden können. Im Workshop „Blick in die Materie“ konnte Julian Jochim die Arbeitsschritte eines Metallographen anschauen und selbst ausprobieren, z. B. die Fotografie eines Materials und das Ausschneiden und Eingießen, bis hin zum Schleifen und Mikroskopieren einer beschädigten mikroskopischen Probe. Leonie Dirschauer besuchte einen Workshop über Astroteilchenphysik. Dort lernte sie, wie ein Astroteilchenwissenschaftler arbeitet und machte einige praktische Versuche, wie das Bauen einer Nebelkammer, um kosmische Teilchen sichtbar zu machen. Nach einer Mittagspause ging es dann weiter mit einer Masterclass zum genannten Thema, wobei unter anderem echte Daten aus Forschungsstationen genutzt wurden.

Ihren Abschluss fand die MINT400 in der von Shary Reeves (WDR-Moderatorin) moderierten Abendveranstaltung. Nach der Keynote Speech von Miriam Neubauer, Managing Director bei Catena Capital, Investorin und Accelerator von Blockchain und Crypto-Firmen, „Wie Blockchain und Cryptocurrencies deine Welt verändern werden“ wurden die erfolgreichsten Schüler im Internationalen Chemiewettbewerb des Royal Australian Chemical Institute ausgezeichnet. Die MINT-EC-Schülerinnen und -Schüler vertreten Deutschland exklusiv in dem Wettbewerb. Abschließend wurden die besten drei Beiträge im englischsprachigen Videowettbewerb „MINT-EC SchoolSlam mit British Council“ geehrt.


Im Jahr 2017 waren Persönlichkeiten wie der Astronaut Thomas Reiter oder der Moderator Ralph Casper zugegen.

Bericht von Leonie Dirschauer von der MINT400 aus dem Jahr 2017

„Die MINT400 2017″ bot einem interessierten Schülerherzen alles was es begehrt. An den zwei Veranstaltungstagen, des größten Netzwerktreffens aller MINT-EC-Schulen Deutschlands, lernte man sehr viel dazu. Nicht nur das weiterbildende Angebot, der Fachvorträge am ersten Veranstaltungstag und der Workshops am zweiten Tag, waren sehr spannend, vielfältig und lehrreich, sondern auch die Berufsmesse mit über 35 Aussteller aus Wirtschaft und Wissenschaft boten viele Studien- und Berufsperspektiven sowie Impulse für die Unterrichtsgestaltung der angereisten Lehrer. Das Hauptziel der MINT400 ist jedoch der Aufbau von Kontakten. Dies war bei ca. 400 teilnehmenden Schülern, 100 Lehrkräften und weitere, auch sehr prominenten Gästen aus dem In- und Ausland wirklich leicht und hilft im Leben sehr weiter. Für alle, die im MINT-Bereich interessiert sind, ist das Hauptstadtforum schon wegen dem Rahmenprogramm eine unbezahlbare Erfahrung, die Freude, Spaß und Lernen perfekt verbindet und garantiert viele tolle Erinnerungen hinterlässt.“